Am Kunden

Nützliche SEO-Tools für Webseiten und mobile Apps

Während Suchmaschinenoptimierung im Online-Marketing nach wie vor eine zentrale Rolle spielt, gewinnt das Thema ASO (App Store Optimization) nach dem Siegeszug von Smartphones und Tablets zunehmend an Bedeutung. Im Folgenden eine Vorstellung moderner Web-Tools, mit denen Unternehmen ihre Web-Auftritte und mobile Apps für Suchmaschinen optimieren können.

Ein zeitgemäßer, benutzerfreundlicher und angebotsreicher Internet-Auftritt bringt nichts, wenn dieser in den Unweiten des Internets von potentiellen Interessenten nicht gefunden wird. Denn das wahre Potenzial eines Webauftritts liegt darin, neue Kunden gewinnen zu können – und zwar weltweit. Auf den ersten Plätzen bei den Suchergebnissen von Google, Bing und Co. zu erscheinen wird vor diesem Hintergrund zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren eines Webauftritts. Das Schlüsselwort heißt hier SEO (Search Engine Optimization). Darunter werden verschiedene Konzepte, Techniken und Maßnahmen zusammengefasst, die dazu dienen, eine Firmenwebsite für möglichst viele Suchbegriffe auf die vorderen Plätze von Suchmaschinen zu bringen.

ASO ist das neue SEO

Doch klassisches SEO reicht in Zeiten von Smartphones, Tablets und intelligenten Uhren nicht mehr aus. Unternehmen, die eine App für iOS, Android oder Windows Phone anbieten, müssen sich aktiv darum kümmern, dass sie in den App Stores gefunden wird. Diese Aufgabe wird immer schwieriger, denn die Anzahl der verfügbaren Apps steigt jeden Tag weiter. Erst vor wenigen Tagen gab Apples CEO Tim Cook auf der diesjährigen Entwickler-Konferenz bekannt, dass inzwischen über 1,5 Millionen Apps für iPhone, iPad und Apple Watch in dem App Store verfügbar sind. In den letzten sieben Jahren nach dem Start des App Stores im Jahr 2008 seien bereits 100 Milliarden Apps heruntergeladen worden, so Cook weiter. Google ist mit seinem Play Store ebenfalls sehr erfolgreich. Microsoft, Amazon und weitere IT-Riesen bauen gleichzeitig ihre eigenen Stores immer weiter aus.

Solche App-Marktplätze gewinnen als lukrative Absatzkanäle immer weiter an Bedeutung. Unternehmen, die von dieser Entwicklung profitieren möchten, brauchen heute nicht nur ein tolles Produkt, sondern vor allem auch professionelles Marketing. Laut einer aktuellen Studie von Forrester werden 63 Prozent aller Apps durch eine Suche im App-Store gefunden und heruntergeladen. Beim großen App-Angebot ist es deshalb entscheidend, möglichst weit oben in den Suchergebnissen zu stehen. Denn das Suchergebnis spielt im App-Marketing nach dem Verkaufsranking die zweitwichtigste Rolle. Die App Store Optimierung (ASO) stellt dabei eine erfolgversprechende Methode der Vermarktung dar.

Im Folgenden stellen wir nützliche Web-Tools vor, mit denen Marketer Webseiten und mobile Apps professionell für Suchmaschinen optimieren können.

Google Keyword-Planer

Google bietet mit dem kostenlosen Keyword-Planer, der in AdWords verfügbar ist, ein sehr nützliches SEO-Tool an, das interessante Vorschläge für neue Suchbegriffe liefern kann. Anwender können sowohl nach einem einzelnen Wort oder Wortgruppe suchen, zum Beispiel ‘Nike Fußballschuhe’, innerhalb einer bestimmten Webseite, zum Beispiel die des eigenen Online-Shops, oder mittels einer Kategorie, etwa “Fußballausrüstung”. Das Programm gibt daraufhin jeweils Keyword-Vorschläge samt Wettbewerbsintensität und Verlaufsstatistiken. Ebenfalls nützlich: Das Tool liefert die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen für beliebige Keywords. Diese können nach Land und Zeitraum gefiltert werden und geben einen guten Überblick darüber, welche Reichweite einzelne Suchbegriffe aufweisen.

Übersuggest

Ein weiteres, ebenfalls kostenloses Online-Tool, das bei der Keyword-Recherche wertvolle Dienste leisten kann, ist Übersuggest. Damit können Anwender das Potenzial von Google Suggest, der automatischen Vervollständigung innerhalb der Google-Suchmaschine, voll ausschöpfen. Dieses Feature liefert häufig verwendete Suchbegriffe, die aus Sicht von Google besonders relevant und wichtig sind. Wenn man ein Keyword in das Programm eingibt, startet es eine automatische Abfrage nach allen Vorschlägen, die Google Suggest liefert. Zur besseren Übersicht werden die Ergebnisse alphabetisch sortiert.

Sistrix Toolbox

Die Softwareschmiede Sistrix aus Bonn bietet mit Toolbox ein umfangreiches SEO-Tool an, das sich in der Praxis bewährt hat und von Profis eingesetzt wird. Der Online-Dienst besteht aus verschiedenen Modulen, die alle wichtigen Bereiche für den Einsatz im Online-Marketing optimal abdecken. Das SEO-Modul bildet den Kern der Lösung und liefert alle wichtigen SEO-Kennzahlen auf einen Blick. Zu den weiteren verfügbaren Modulen zählt unter anderem das SEM-Modul (Search Engine Marketing), das bei der Analyse und Überwachung von Adwords-Anzeigen in Google hilft.

SEOlytics

Bei SEOlytics handelt es sich um eine weitere Komplettlösung für Profis, die in Hamburg entwickelt wird. Sie verspricht, alle Aufgaben des täglichen SEO-Workflows abzudecken und zu erleichtern. Das Tool bietet Unternehmen einen einfachen Weg, ihre Online-Performance und die der Konkurrenten analysieren, sowie SEO-Kampagnen und Potenziale anhand umfassender Reports erfolgsorientiert messen beziehungsweise erkennen zu können. Darüber hinaus ermöglicht die SaaS-Lösung eine einfache Keyword-Recherche und präsentiert sämtliche relevante SEO-Kennzahlen übersichtlich auf einem zentralen Online-Dashboard. Eine weitere Hauptfunktion von SEOlytics sind die umfangreichen Wettbewerber-Benchmarks, die sich auf einfache und schnelle Weise  durchführen lassen.

App Annie

App Annie ist einer der führenden Mobile-Analytics-Dienste und liefert wichtige App Store-Statistiken nicht nur über eigene Apps, sondern auch über Apps von Drittanbietern. Die Web-Lösung verfügt über ein spezielles ASO-Modul, das App-Publisher dabei hilft, ihre Suchbegriffe zu optimieren. Der ASO-Bericht gibt Marketing-Entscheidern einen Überblick darüber, welche Keywords für die eigene App relevant sind, wie viele Apps auf der Ergebnisseite für ein spezifisches Keyword erscheinen und in welcher Position die eigene App in den Ergebnisseiten auftaucht. Berichte lassen sich nach Land und Zeitraum filtern. Mithilfe dieser Berichte kann man erfahren, welche Reichweite einzelne Keywords aufweisen und somit besser einschätzen, wie viele potenzielle Kunden sich für eine App wie die Eigene überhaupt interessieren. Ebenfalls praktisch: Das alles funktioniert nicht nur mit der eigenen App, sondern auch mit Apps von Drittanbietern. Dadurch kann man die Konkurrenz beobachten und die eigene ASO-Strategie mithilfe von Benchmarking besser analysieren.

Sensor Tower

Mit Sensor Tower bietet sich eine weitere umfangreiche Analytics-Plattform, die mit App Annie konkurriert, aber in Sachen App Store Optimization die Nase vorn hat. So bietet das Tool ein umfassendes ASO-Dashboard, das über zahlreiche praktische Werkzeuge verfügt. Neben einem Keyword-Ranking-Bericht, der mit dem beschriebenen AppAnnie-Report vergleichbar ist, überzeugt der SaaS-Dienst durch eine Reihe weiterführender Recherche-Tools. Mit dem Modul “Keyword Optimization” können Anwender zum Beispiel ihr eigenes Keyword-Set vom System prüfen lassen. Die Software gibt nützliche Hinweise, wie man es optimieren kann.  Ebenfalls nützlich ist der sogenannte “Keyword Spy”. Damit können Anwender herausfinden, welche Keywords von Konkurrenzprodukten eingesetzt werden.

Weiterführende Links