Im Management

Knowledge-Sharing: Wissen gemeinsam im Team sammeln und teilen

Mithilfe moderner Wissensmanagement-Lösungen können Arbeitsteams Daten, Ideen und Informationen zentral ablegen und darauf jederzeit und von überall zugreifen – eine Vorstellung praktischer Online-Tools für Teams jenseits von Evernote und Microsoft OneNote.

Firmen, die ihre Daten, Ideen, interessante Netzfundstücke oder wichtige Geschäftsdokumente besser organisieren, mit den Kollegen einfach teilen und gemeinsam im Team effizient verwalten möchten, greifen zunehmend auf moderne Wissens-Management-Lösungen zurück. Diese werden zunehmend in der Cloud angeboten und bieten die Möglichkeit an, alle wichtigen Daten und Informationen des Unternehmens an einer zentralen Stelle aufzubewahren. Evernote ist neben dem Klassiker OneNote von Microsoft mittlerweile die Top-Alternative in diesem Bereich. Als einfache Notizerfassungssoftware entstanden hat sich der im Jahr 2008 gestartete Online-Dienst zu einer umfangreichen und vielseitigen Wissens-Management-Plattform weiterentwickelt, die zunehmend von Business-Kunden eingesetzt wird.

In diesem Beitrag präsentieren wir einige nützliche Alternativen zu Evernote und OneNote, den Platzhirschen im Bereich Wissensmanagement-Software, die verschiedene interessante Lösungsansätze verfolgen.

Kippt Inc

Kippt Inc präsentiert sich als eine minimalistische Alternative zu Evernote. Auf dem Web-Dashboard können Anwender Dateien, Links, Notizen, und so weiter zentral ablegen und Diskussionen mit dem Team online durchführen. So ermöglicht die integrierte Kommentierungsfunktion Chat-Diskussionen, die eine reibungslose Kommunikation garantieren soll. Dabei wurden einige Features aus Twitter übernommen wie Hashtags und @-Links, um auf andere Nutzer-Accounts zu verweisen. Dateien können per Drag und Drop in die Plattform importiert werden – oder auch direkt aus Online-Speichern-Diensten wie Dropbox und Google Drive. Ebenfalls praktisch: Mit den Browser-Erweiterungen für Safari und Chrome lassen sich Webseiten in das System leicht importieren.

Unterstützte Plattformen: Die Software bietet neben der Web-Version eine native App für Mac OS X, die als vollwertiger Desktop-Client eingesetzt werden kann. Mobile Apps sucht man leider vergeblich.

Preismodell: Die Preise richten sich nach der Anzahl der Nutzer, die mit dem System arbeiten sollen. Der günstigste Tarif kostet 19 Dollar pro Monat und adressiert Teams mit bis zu zehn Personen. Die angebotene Storage-Kapazität von nur einem Gigabyte scheint allerdings zu wenig zu sein.

Memonic

Memonic ist ein weiteres interessantes Wissensmanagement-Tool für Firmen, das von der Softwareschmiede Nektoon AG aus der Schweiz angeboten wird. Die Software bietet einen Web-Clipper, um Web-Inhalte leicht zu importieren, und punktet mit nützlichen Features rundum Collaboration und Content-Sharing. Neben Webinhalten können Anwender auch Multimedia-Notizen im Team gemeinsam bearbeiten, in Kollektionen organisieren und auf einfache Weise managen. Praktisch für Business-Kunden: Mit Memonic können sämtliche Inhalte in populäre Unternehmenslösungen wie Microsoft Sharepoint, Salesforce oder Atlassian Confluence nahtlos integriert werden.

Unterstützte Plattformen: Memonic bietet native Desktop-Clients für Mac OS X und Windows, Apps für iOS und Android, sowie weitere Extras an. Alle Inhalte werden über sämtliche Geräte hinweg automatisch synchronisiert und stehen jederzeit und überall zur Verfügung.

Preismodell: Das Tool wird in einer kostenlosen Version angeboten, mit der Anwender bis zu drei Arbeitsgruppen erstellen und maximal 100 Notizen anlegen können. Das Premium-Paket bietet unbegrenzte Notizen und Gruppen und kostet 28 Dollar im Jahr.

Diigo

Mit Diigo präsentiert sich eine visuelle, plattformübergreifende Knowledge-Sharing-Anwendung , die sowohl Privat- als auch Business-Anwender adressiert. Das Tool eignet sich gut für Arbeitsteams, die Themen gemeinsam recherchieren, an Notizen kollaborativ arbeiten und sie einfach teilen möchten. Wie bei den meisten Konkurrenten auch, dient die Web-App von Diigo ebenfalls als zentraler Ablageort für sämtliche Wissensinhalte. Ordner, Arbeitsgruppen, Tags und Listen dienen dabei dazu, diese nach eigenen Vorstellungen so zu organisieren, dass man sie später bei Bedarf schnell finden kann.

Unterstützte Plattformen: Diigo überzeugt durch zahlreiche Tools für Web, Desktop und Mobile, mit denen das Sammeln von Inhalten in jedem Einsatzszenario bequem erfolgen kann. So stehen neben der zentralen Web-App und den Browser-Erweiterungen für Safari, Firefox und Chrome, auch mobile Apps für iOS und Android, sowie ein Mac-Client zur Verfügung.

Preismodell: Diigo wird, wie in diesem Bereich, üblich im Freemium-Modell angeboten. Die kostenlose Version ist werbefinanziert. Für den Premium-Plan, der Anwender von den nervigen Werbeeinblendungen befreit und alle verfügbare Features bietet, zahlen Kunden fünf Dollar im Monat.

MindMeister

Neben diesen “klassischen” Knowledge-Sharing-Plattformen können auch Mind-Mapping-Lösungen wie MindMeister aus München in Sachen Wissensmanagement wertvolle Dienste leisten. Diese Web-basierte Software bietet nämlich einen einfachen Weg, Konzepte, Ideen und Wissen effizient zu sammeln, sie visuell zu strukturieren und professionell zu präsentieren. Davon können sowohl Consumer als auch Arbeitsteams in Unternehmen profitieren. In einer Map können Links, Bilder, Notizen und Dateien problemlos eingefügt werden. Alle Änderungen werden durch verschiedene Farbeffekte markiert, sodass jedes Teammitglied leicht erkennen kann, wer was gerade macht. Mit dem integrierten Chat-Modul können alle Teammitglieder miteinander kommunizieren, ohne die App verlassen zu müssen.

Unterstützte Plattformen: Mobile Anwender können ihre Dokumente mit den nativen Apps für iOS (iPhone und iPad) und Android bequem bearbeiten. Zudem lässt sich MindMeister mit vielen populären Online-Diensten wie etwa Dropbox und Evernote integrieren.

Preismodell: Anwender, die die Lösung für private Projekte einsetzen möchten, können auf die günstigste Version zurückgreifen, die die Basic-Features enthält. Kostenpunkt: Knapp sechs Dollar im Monat. Die Business-Edition schlägt mit knapp 15 Dollar pro Anwender und Monat zu Buche.

ProBinder

Mit ProBinder bietet sich eine interessante Cloud-Lösung für Online-Zusammenarbeit und Dokumenten-Management, die sich optimal für das Sammeln und Sharing von Wissen im Unternehmen einsetzen lässt. Die Software wartet mit einem realistischen Userinterface auf, bei dem traditionelle Büroordner und Reiter nachgeahmt werden. Legt man einen neuen Ordner an, so wird er in ein virtuelles Regal gestellt. Dokumente können von der eigenen Festplatte hochgeladen werden, als Text eigegeben werden oder über einen Link aus dem Internet importiert werden. Sämtliche Dokumente lassen sich kommentieren und gemeinsam kollaborativ bearbeiten. Weitere nützliche Features sind Versionierung von Dateien, automatische Benachrichtigungen bei Änderungen, sowie flexible Zugriffsrechte. Diese sollen sicherstellen, dass Inhalte nur von berechtigten Mitarbeitern eingesehen und bearbeitet werden können.

Unterstützte Plattformen: Neben der Web-Anwendung stellt der Hersteller eine Android-App, einen nativen Windows-Client, sowie eine Browser-Erweiterung für Google Chrome zur Verfügung.

Preismodell: Die speziell für KMUs konzipierte Version kostet 30 Dollar pro Monat. Diese bietet zehn Nutzer, 33 Ordner und 20 Gigabyte Storage-Kapazität. Die Einsteiger-Version für drei Nutzer ist kostenlos.