Im Management

Führungspersonal für die Digitale Transformation gesucht

Bild: © Dimension Data

Eine Studie zum Thema Digital Leadership zeigt: Unternehmen haben noch gewaltigen Aufholbedarf. Digital Leader müssen gefunden und gefördert werden.

Im letzten Jahr hat Dimension Data gemeinsam mit Crisp Research in einer Studie über 500 Business- und IT-Entscheider befragt, um den Stand des digitalen Bewusstseins und der digitalen Fähigkeiten der deutschen Führungskräfte zu analysieren. Das Ergebnis überrascht: Nur sieben Prozent der Befragten sind Digital Leader, während es sich bei der großen Mehrheit, stolzen 71 Prozent, um digitale Anfänger handelt.

Eklatant ist dabei die Diskrepanz, die zwischen Selbsteinschätzung und tatsächlichen Fähigkeiten besteht: Fast 60 Prozent der Befragten gaben an, über stark oder sogar sehr stark ausgeprägte digitale Fähigkeiten zu verfügen. Und 40 Prozent halten sich selbst für einen Digital Leader. Leider täuschen sich viele der Führungskräfte.

Fakt ist: Deutsche Unternehmen sind auf Entscheider-Ebene noch nicht besonders gut aufgestellt, was die digitalen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft angeht.

Digitale Transformation ohne Einfluss?

Die Digitale Transformation muss ernst genommen werden. Größere Anstrengungen von Industrie und Politik sind notwendig, um die Digitalisierung von Unternehmen zu einer Erfolgsgeschichte zu machen. Die Mahner sind zahlreich, zu ihrem Lager zählen der Bundesverband der Deutschen Industrie und der Nationale Normenkontrollrat. Doch werden ihre Stimmen gehört?

Die anfangs zitierte Studie hat noch etwas anderes zutage gebracht: Etwa die Hälfte (49,5 Prozent) der Entscheider glaubt, die Digitale Transformation habe sie noch nicht erreicht und habe auch keinen oder nur schwachen Einfluss auf ihr Unternehmen. Trotzdem ist ein Viertel der Befragten mit dem Umbau oder der „Cloudifizierung“ der IT beschäftigt. Wie kann das sein? Teilt sich der deutsche Mittelstand in eine digitalisierte und eine nicht digitalisierte Hälfte auf?

Digitalisierung ist keine reine IT-Angelegenheit

Es muss an der klassischen Zuweisung liegen, die Digitalisierung sei eine Sache der IT – und zwar nur der IT.

Dort werden die größten digitalen Skills verortet, dort wird man sich schon auskennen. Viele Entscheider denken anscheinend noch immer, dass die Digitale Transformation etwas sei, das ausschließlich von den zuständigen Experten bearbeitet werden kann und muss. Natürlich ist nicht jeder, dessen Fähigkeiten nicht denen eines begnadeten Programmierers entsprechen, gleich ein digitaler Anfänger. Aber umgekehrt ist ein IT-Genie eben auch nicht automatisch ein Digital Leader.

Einen Digital Leader zeichnet etwas aus, das über Fähigkeiten allein hinausgeht: Er hat ein Bewusstsein für die Digitale Transformation und kennt gleichzeitig das Geschäftsmodell seines Unternehmens sehr gut. Dieses Wissen nutzt er, um sämtliche Prozesse und Geschäftsbereiche vor dem Hintergrund der Digitalisierung weiter und gegebenenfalls auch neu zu entwickeln, den Aktionsradius des Unternehmens zu verändern oder zu erweitern, die Belegschaft sorgsam auszuwählen und somit das gesamte Unternehmen für kommende Herausforderungen zu wappnen.

Leader im digitalen Zeitalter gesucht

Um Einfluss auf das Unternehmen ausüben zu können, müssen die Digital Leader von heute in der Vorstandsebene sitzen. Ob es sich dabei um einen CDO, den CIO oder ein anderes Vorstandsmitglied handelt, ist zweitrangig – beide Lösungen haben Vor- und Nachteile. Da allerdings gerade in der jüngeren Generation das Bewusstsein für den Stellenwert der Digitalisierung groß ist, muss man sich in allen Unternehmensbereichen umsehen, wenn man die Digital Leader von morgen finden will. Um positive Vorbilder zu stärken und das Thema in den Fokus der Aufmerksamkeit der Unternehmen zu rücken, hat Dimension Data gemeinsam mit der IDG Business Media den Digital Leader Award ins Leben gerufen.

Mit Hilfe des Awards sollen Entscheider gefunden werden, die mit ihrem Datenverständnis beeindrucken, deren Spirit mitreißt, die Überzeugungskraft und Mut bündeln, um ihr Unternehmen in die digitale Zukunft zu führen. Menschen, deren Neugier, Forschergeist und gedankliche Flexibilität den Unterschied ausmachen. Mit dem Award sollen außerdem Digitalisierungsprojekte ausgezeichnet werden, die die Digitale Transformation des jeweiligen Unternehmens vorangebracht haben.

Große Chance für den Mittelstand

Digital Leadership ist dabei keineswegs etwas, das nur in großen Unternehmen und Konzernen verortet werden sollte. Der Mittelstand, kleine und mittlere Unternehmen und Startups, können die Speerspitze der Digitalisierung in Deutschland bilden – wenn sie denn wollten.

Auch das ist ein wichtiger Zweck des Awards: Unternehmen zu ermutigen, nicht nur die Digitale Transformation ernst zu nehmen, sondern sie auch als Chance zu begreifen. 

Dies ist ein Gastbeitrag von Dimension Data.